Modell Personen-Gruppe

Psychosomatische Nachsorge Psy-RENA

Ihre psychosomatische Reha-Nachsorge
Psy-RENA ist ein unimodales Nachsorge-Programm der Deutschen Rentenversicherung für Versicherte mit psychischen Störungsbildern. Hier werden Probleme am Arbeitsplatz, Ängste, Depression sowie Beziehungsprobleme besprochen und durch Rollenspiele und Erfahrungsaustausch bearbeitet.

Ziel ist es, die in der Rehabilitation erlernten sowie neue Verhaltensweisen und Strategien zur Konfliktbewältigung im Rahmen von Psy-RENA in den Alltag zu integrieren. Psy-RENA wird bei Bedarf von der Reha-Einrichtung empfohlen und findet in Gruppen von 8-10 Personen, ein Mal wöchentlich, in 25 Gesprächsterminen sowie einem Einzel-Aufnahme- und Abschlussgespräch statt. Die Dauer der Gruppengespräche beträgt jeweils 100 Minuten, die beiden Einzeltermine 50 Minuten.

Die Nachsorge muss spätestens innerhalb von drei Monaten nach Abschluss der Rehabilitation beginnen und innerhalb von 12 Monaten nach Abschluss der Rehabilitation abgeschlossen sein. In Ausnahmefällen sind bei Psy-RENA auch 8 Einzelgespräche (jeweils 50 Minuten) möglich, wenn kein Gruppenangebot innerhalb von 3 Monaten oder zumutbarer Entfernung für den Versicherten zustande kommt.

Psy-RENA wird von stationären und ambulanten Reha-Einrichtungen sowie von Psychotherapeuten-Praxen durchgeführt und in den frühen Abendstunden angeboten, so dass auch für Berufstätige eine Teilnahme möglich ist.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf:
https://www.psyrena.de/therapeut/marita-buchholz-potsdam-babelsberg
Ziele sind z.B. das in der psychosomatischen Rehabilitation Gelernte in den Alltag umzusetzen, Chronifizierung zu verhindern, ggf. die Akzeptanz von bleibenden Beeinträchtigungen und Beschwerden zu fördern, Minderung von Interaktionsängsten, Stärkung des Selbstwertes und der Autonomie, wichtige Entwicklungsschritte hin zu möglichen therapeutischen Veränderungen zu erreichen. Dies gilt für nahezu alle psychischen und psychosomatischen Störungsbereiche.

Die Erfahrungen der anderen Gruppenmitglieder und die gemeinsame Arbeit, können Ihnen helfen, Ihre Persönlichkeit, Ihren Charakter, Ihre Beziehungen zu sich, den Zugang zu den eigenen Gefühlen und Ihren Mitmenschen besser zu verstehen und sich eigener Beziehungsmuster (z.B. sich wiederholende Erfahrungen) bewusst zu werden. Diese Prozesse kann die Einzeltherapie in dieser Form nicht bieten.

Zur Methodenvielfalt: die Kognitive Verhaltenstherapie hat hier viel zu bieten. Ich arbeite mit Elementen aus der Schematherapie, dem Stressmanagement, mit Imaginations- und Entspannungsverfahren sowie metakognitiven, achtsamkeits- und akzeptanzbasierten Verfahren (ACT, DBT, MCT).

Voraussetzung für die Arbeit in der Gruppe ist, dass sich jeder sicher und wertgeschätzt fühlt sowie alle Teilnehmende die Bereitschaft mitbringen, sich, in seinem und ihrem Tempo, dem jeweiligen Thema und den anderen gegenüber zu öffnen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Sie zur Psyrena-Nachsorge in einer meiner Gruppen begrüßen darf.

Zu Fragen hierzu zögern Sie bitte nicht, mich anzurufen:

Privatpraxis für Psychotherapie
Dipl.-Psych.  Marita Buchholz
Tel: 0331 – 704 678 30

Sprechzeiten täglich immer 10 Minuten vor einer vollen Stunde:
Mo: 15.00 – 19.00
Di: 12.00 – 19.00
Mi: 12.00 – 19.00
Do: 12.00 – 17.00
Fr: 12.00 – 16.00
oder Sie hinterlassen auf dem Anrufbeantworter eine Nachricht. Ich rufe zeitnah zurück.